vefslogo                   

Bahngeschichte rund um Bocholt



Bocholt war im 19. Jahrhundert eine Stadt, deren Anschluß an das Verkehrsmittel Eisenbahn nicht vorrangig war.

In den preußischen Provinzen Westfalen und Rheinprovinz verlangte die expandierende Industrie – und hier besonders das Ruhrgebiet für Stahl und Kohle – nach Transportmöglichkeiten. So wurden im westlichen Münsterland die Strecken Oberhausen – Arnheim über Emmerich im Jahre 1856, Dortmund – Enschede über Dülmen, Coesfeld und Ahaus in 1874/75 eröffnet. 1878 kam mit der Strecke Wesel – Bocholt die Eisenbahn in die Stadt Bocholt. Es folgten die Strecken Duisburg – Quakenbrück im Jahr 1879 über Dorsten und Coesfeld, Winterswijk – Gelsenkirchen-Bismarck über Dorsten und Borken sowie die direkte Verbindung in die Niederlande mit Winterswijk – Bocholt, beide in 1880.

An diese geschaffene Infrastruktur in Nord – Süd – Richtung musste sich nun eine geplante Verbindung vom westlichen Münsterland nach Münster orientieren. Zwische Empel und Bocholt rollten ab 1901 die Züge, im Folgejahr ging es weiter bis Borken und zwei Jahre darauf bis Coesfeld. Es sollte noch weitere vier Jahre dauern bis 1908 die Strecke von Empel nach Münster mit ihren 110 km durchgängig befahren werden konnte.

Die Strecke nach Winterswijk ist nicht mehr, von der Strecke Empel – Münster ist nur die Verbindung Coesfeld - Münster aktuell in Betrieb, befahrbare Gleise liegen noch zwischen dem Industiegebiet Mussum und Bocholt Bhf. Als einzige Verbindung ist die Strecke Bocholt – Wesel geblieben.


1970 - 1973

Blick über den Bahnhof Bocholt mit Köf und 515

Foto: Bones
20.06.1972

515 599-9 mit einem 815 (BW Rheine) auf dem Weg nach Rhede bei Haus Tenking

Foto: Reckert
21.04.1973

Grenze der Bahndirektionen Essen / Münster an der Strecke Bocholt - Rhede auf Höhe der Blücherstr. Bocholt. Nach Auflösung der Bahndirektion Münster wurden die Strecken des Münsterlandes ab dem Jahresende 1974 von der BD Essen verwaltet.

Foto: Reckert

09.05.1973

Blick von der Fußgängerbrücke Kaiser-Wilhelm-Str. Richtung Bahnhof Bocholt. BR 053 045-1 mit einem Sondergüterzug, im Hintergrund Köf 332 011-6 vom BW Oberhausen

Foto Reckert
24.07.1989

Sonderzug DB Köf mit VT 137 118 des VEFS bei der Ankunft in Rhedebrügge

Foto: A. Mayland
03.12.1989

Kurz vor dem BÜ "Gronauer Str." (L572) auf Höhe des Sportzentrums am Ortseingang Rhede

Foto: A. Mayland

03.12.1989



Foto: A. Mayland
03.12.1989

Zuglok 332 090-0 ist bereits umgesetzt und fertig zur Rückfahrt nach Bocholt

Foto: A. Mayland
30.09.1990

VEFS Lok 1, VT 137 118, Wagen 15, G-Wagen der FS und DB Köf 3 am BÜ Bahnhofstr. in Rhede

Foto: Lohscheller

01.05.1991

Überquerung des BÜ "Gronauer Str. (L572) in Rhede

Foto: Lohscheller
25.05.1991



Foto: Lülf
25.05.1991

Der Zug passiert die Aa-Brücke zwische Rhede und Rhedebrügge in der Nähe des BÜ an der B 67

Foto: Lülf